Tetra Pak brachte jüngst den Tetra Evero Aseptic Ein-Liter-Behälter auf den Markt – die erste aseptische Karton-Flasche für Milch.

Der neue Karton kombiniert die einfache Handhabung und das Ausgießen einer Flasche mit der Umweltfreundlichkeit und den Kostenvorteilen eines Kartons. Er zielt in erster Linie auf den H-Milch-Markt, einschließlich nicht-luftempfindlicher, angereicherter Produkte wie aromatisierter Milchgetränke und Sahne.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Karton-Materialien, die aseptisch sterilisiert werden, bevor sie in Form gepresst werden, ist der Tetra Evero Aseptic vorgeformt und nicht flach gepackt, was bedeutet, dass ein alternativer Zugang erforderlich ist.

Die Mehrzahl der existierenden Technologien zum Sterilisieren vorgeformter Formen bauen auf einem Gas-Kondensationsprozess auf. Dieser Prozess beinhaltet eine Gas-Kondensation auf der Materialoberfläche, aber es ist bekannt, dass dies komplex und schwierig steuerbar ist.

Der Tetra Evero Aseptic nutzt allerdings eine neue Gas-Phasen-Sterilisationstechnik, bei der die Kartons paarweise eine einzigartige, aseptische Kammer passieren, in der sie Wasserstoffperoxid ausgesetzt werden. Das Gas kommt mit der gesamten, vorgeformten Packung in Berührung – innen und außen – und alle Verunreinigung, die vor Eintritt in die aseptische Kammer möglicherweise vorhanden waren, werden entfernt.

Die Kartons bewegen sich während des Produktionsprozesses auf Stahlbändern. Die Verwendung von Stahlbändern ist eine sehr hygienische Alternative zur Verwendung herkömmlicher Plastik- und PU-Transportsysteme. In der Transportband-Technologie ist das Vermeiden von Verunreinigungen imperativ: Stahlbänder können wesentlich leichter gereinigt werden als ihre Plastik-Gegenstücke, außerdem müssen sie nicht geschmiert werden, um Leistung zu übertragen. Das ist sehr wichtig, denn Keime und potenziell gesundheitsschädliche Bakterien werden von Staub, der durch Schmiermittel entsteht, angezogen, was potenziell Lebensmittel und andere Produkte verunreinigen kann.

Stahlbänder sind nicht nur als flache Förderbänder verfügbar, sie können vielseitig angepasst werden und bieten eine neue und aufregende Lösung für eine Reihe komplizierter Transportprobleme. Transportbänder können mit komplexen Mustern für Timing, Vakuum oder Dosieranwendungen perforiert werden.

Die Verbindung der Stahlband-Technologie mit der neuen Gas-Phasen-Sterilisation bei der Produktion des neuen Tetra Evero Aseptic führt zu einem hoch effektiven Mittel im Bereich der kommerziellen Sterilisation – eine innovative Entwicklung, die jetzt den Gold-Standard für die Produktion von aseptischen Packungen in Europa und im Rest der Welt setzen sollte.