In den letzten Monaten hatte die Lebensmittel verarbeitende Industrie mit einer Menge von Produkt-Rückrufaktionen zu kämpfen. Während einige der Rückrufe auf Verunreinigungen durch Bakterien zurückzuführen waren, die sich über schlecht geprüfte Produkte verbreitet hatten, war die Ursache bei anderen Rückrufen eine Produktverunreinigung durch eine fehlerhaft Verarbeitungsausrüstung..

Jeder Produktrückruf stellt einen verheerenden Verlust für einen Hersteller dar. Die finanzielle Belastung durch den Rückruf der verunreinigten Materialien, der unnötige Produktverlust und die potenzielle Gefahr, die diese Produkte für Verbraucher darstellen, erfordern strenge Sicherheitsstandards für jedes automatisierte System zur Lebensmittelverarbeitung. Unterlegene Ausrüstungsmaterialien, z. B. Kunststoff- oder Gummi-Transportbänder, können ein grundloses Risiko für die Produktqualität darstellen. Aufgrund von Alterung und wiederholtem Einsatz können sie ausfransen und Feinstaub erzeugen, der Lebensmittel direkt verunreinigen kann. Sie können auch „ausgasen“, was das Aroma von Lebensmitteln beeinträchtigen kann. Außerdem sind Gummi- und Kunststoffbänder empfindlich gegenüber physikalischen Beschädigungen, die Löcher, Kuhlen oder Risse verursachen, in die Chemikalien, Allergene oder Versuchungen eindringen können.

Edelstahl ist für Anwendungen in der Lebensmittelverarbeitung bestens geeignet

Edelstahl-Transportband in Lebensmittelqualität

Endlos-Metallbänder haben eine flache, porenlose Oberfläche, die keine Bakterien aufnimmt.

Massive Edelstahl-Transportbandsysteme sind eine langlebige, präzise und wiederholbare Materialwahl für Lebensmittel verarbeitende Systeme. Metalltransportbänder benötigen weder eine Schmierung noch gasen sie aus, daher wird das Produktaroma nicht beeinflusst. Außerdem fransen sie nicht aus und erzeugen keinen Feinstaub, der Lebensmittel verunreinigen und Verbraucher gefährden könnte.

Die Aufrechterhaltung von Standards in punkto Reinheit und Hygienisierung ist mit Edelstahl-Transportbändern einfach. Die feste, porenfreie Oberfläche von endlosen Metallbändern ist widerstandsfähig gegenüber Bakterien und sorgt für einen insgesamt saubereren Oberflächenbereich beim Transport von essbaren Materialien. Dank ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber hohen Temperaturen und Korrosion können Edelstahl-Transportbandsysteme einfach mit jeder Reinigungsmethode gereinigt werden, z. B. Chlorwäsche, Hochdruckdampf, Hochdruckwäsche und mehr. Edelstahl-Transportbandsysteme von Belt Technologies wurden speziell für einen einfachen Zugriff entwickelt und ermöglichen OEMs, Zeit bei Wartungs- und Reinigungsverfahren zu sparen.

Erzielen von optimalem Produktdurchsatz und Effizienz

Die Design- und Konfigurationsoptionen für Edelstahlsysteme in der Lebensmittelverarbeitung sind vielseitig. Antihaft-Oberflächenbeschichtungen oder Perforationen können hinzugefügt werden, um die Effizienz und die Produktqualität zu verbessern. Die Transportbänder können mit Anbauten versehen werden, die eine präzisere Positionierung gewährleisten. Alle Edelstahlbänder haben den zweifachen Vorteil des Betriebs bei hohen Temperaturen und der Korrosionsfestigkeit, die für eine langfristige Sicherheit und Zuverlässigkeit sorgen.

Der Einbau von Edelstahl in Ihr automatisiertes, Lebensmittel verarbeitendes System garantiert Hygiene, Effizienz und eine zuverlässige Produktqualität. Unsere Techniker können einfach Metallbänder entwickeln, die in jedes vorhandene, automatisierte System zur Lebensmittelverarbeitung passen und dieses aufrüsten. Wir können kundenspezifische Edelstahl-Transportbandsysteme entwerfen und fertigen, die in Ihre einzigartige Anwendung zur Lebensmittelverarbeitung passen. Von gefrorenen Lebensmitteln wie Eis und Tiefkühlpizzasbis hin zu Kochverfahren für rohes Fleisch – Edelstahl-Transportbänder sind die beste Wahl, wenn es um das Kochen, Einfrieren und Verarbeiten von essbaren Produkten geht.

Haben Sie Ärger mit einem automatisierten, Lebensmittel verarbeitenden System? Wir stehen bereit, um Ihnen zu helfen. Kontaktieren Sie die Fachleute von Belt Technologies noch heute.